Lügendetektortest in der Praxis

Ein Lügendetektortest empfiehlt sich vor allem für private Zwecke, denn anders als in anderen Ländern, wie z.B. in den USA, Kanada und Israel, werden die Ergebnisse eine Lügendetektortest in Deutschland nicht gerichtlich anerkannt. Erste Änderungen der juristischen Praxis wurden jedoch sichtbar, denn in 2013 wurde das erste Mal in Deutschland, in Dresden/Bautzen, das Ergebnis eines Lügendetektortests vor Gericht zugelassen.

Sie möchten gerne bestimmte Fragen durch einen Lügendetektortest klären lassen? Dieser gliedert sich in drei Abschnitte.

 

Im ersten Abschnitt

erhalten wir vom Auftraggeber die relevanten Fragen. Diese Fragen werden in einem persönlichem Gespräch analysiert. Mit diesem Ergebnis erstellen wir einen geeigneten Fragenkatalog, dem der Proband ausgesetzt wird.

 

Im zweiten Abschnitt

wird zunächst der Proband über den Testverlauf informiert. Dann erfolgt das „Paperwork“, wie Einverständniserklärung und Gesundheitsfragebogen. Danach erfolgt der Test, der ebenfalls noch einmal in zwei Abschnitte unterteilt wird. Zum einen in den sog. Vortest und dann in den eigentlichen Haupttest. In der Regel dauert die gesamte Prozedur ca. 2 – 3 Stunden.

 

Im dritten Abschnitt

führen wir ein Abschlussgespräch und erstellen ein schriftliches Gutachten, in dem wir Sie über die ausgewerteten Messergebnisse informieren.

 

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns unverbindlich an. In einem Gespräch lassen sich alle Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.